Therapie

Akupunktur

Akupunkturexperten und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen die Akupunkturtherapie bei über 40 Krankheiten. In der Schmerztherapie und für die Heilung chronischer Erkrankungen ist die Akupunktur heute unverzichtbar.

Herkunft und Geschichte

Die Akupunktur wurzelt in dem 2000 Jahre alten Erfahrungsschatz chinesischer Ärzte. Erstmalig wurden in dem berühmten Buch “Huang Di Bei Jing” (ca. 300 v. Chr.) die Weisheiten dieser Heilkunst dokumentiert. Heute bereichert die Akupunktur über alle kulturellen Grenzen hinweg die Heilungsmöglichkeiten auch der “westlichen Medizin”.

Vorteile der Akupunktur

Die Akupunktur ist bei sachgemäßer Anwendung praktisch nebenwirkungsfrei. Eine besonders schmerzfreie und schonende Therapie ermöglichen speziell geschliffene Akupunktur-Einmal-Nadel. Die Übertragung von Krankheiten ist hierdurch ausgeschlossen.

Wirkungsweise und Heilung

Deutschlandweite Modellvorhaben dienen der wissenschaftlichen Erforschung der Akupunktur. Forschungsergebnisse zeigen ihre Wirksamkeit. Nach neusten Erkenntnissen fördert die Akupunktur über immunologische Mechanismen (Zytokine, Wachstumsfaktoren) die Regeneration geschädigter Gewebe.

Schmerzlinderung

Die feinen Akupunkturreize hemmen bereits im Rückenmark die Weiterleitung des Schmerzreizes zum Gehirn. Gehirnzentren produzieren nach der Akupunkturbehaundlung psychisch ausgleichende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Hormone (Endorphine, Dynorphin, Enkephalin, ACTH u.a.).

© Forschungsgruppe Akupunktur

Nach den Empfehlungen der WHO und der Forschungsgruppe Akupunktur hilft Akupunktur bei...

  • Allergien (Heuschnupfen)
  • Asthma und Bronchitis
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Blasenentzündung
  • Div. Hauterkrankungen
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Nackenschmerz, -steife
  • Arthroseschmerz
  • Tennis- und Golferarm
  • Migräne, Trigeminusneuralgie
  • Hals- Nasen- Ohrenerkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Sanfter Geburt
  • Schlafstörungen
  • Gleichgewichtsstörungen